Sie leisten immer noch Unterhaltszahlungen an Ihre Ex?
Fragen Sie sich nie, ob Sie das überhaupt noch müssen?

Unterhalt bekommen als Mann

Die gute Nachricht

Es gibt Konstellationen, die Sie von der Zahlungsverpflichtung der
„ewigen Rente“ an Ihre Ex befreien. Wir von der Detektei HELIOS haben schon so manche Männer aus der lähmenden Zahlungspflicht gerettet, und ihnen dadurch die Chance gegeben, sich ein neues Leben in finanzieller Freiheit aufzubauen.

Wie Sie sich ganz legal von der lästigen Unterhaltszahlungspflicht befreien

Es gibt zwei Rechts-Konstellationen, die Sie von der Unterhaltszahlungspflicht befreien, aber natürlich nur dann, wenn diese auch gerichtszentriert bewiesen sind:

1. Wenn Ihre Ex ein ehrloses und unsittliches Leben führt

§ 74 Ehegesetz – Verwirkung
Der Berechtigte verwirkt den Unterhaltsanspruch, wenn er sich nach der Scheidung einer schweren Verfehlung gegen den Verpflichteten schuldig macht oder gegen dessen Willen einen ehrlosen oder unsittlichen Lebenswandel führt.

Der Unterhaltsanspruch kann erlöschen, wenn es zu schweren Verfehlungen gegen den Unterhaltspflichtigen kommt oder die Unterhaltsempfängerin ein ehrloses oder unsittliches Leben führt. Darunter ist Drogenmissbrauch, Promiskuität, Prostitution oder das Begehen strafbarer Handlungen zu verstehen.

Wenn das der Fall ist, kontaktieren Sie uns! Wir erbringen die Beweise über den Lebenswandel Ihrer Ex und die Zahlungen haben ein Ende.

Hotline: 0800 88 44 44

2. Wenn Ihre Ex eine Lebensgemeinschaft eingegangen ist

„Durch das Eingehen einer Lebensgemeinschaft der geschiedenen Gattin mit einem anderen Mann tritt das Ruhen ihres Unterhaltsanspruches gegenüber dem geschiedenen Gatten ein, gleichgültig, ob diese Frau aus dieser Lebensgemeinschaft ihren Unterhalt ganz oder teilweise bezieht.“ Dies hat der Oberste Gerichtshofes bereits am 19. 5. 1954 zu Recht erkannt, (Geschäftszahl: 1 Ob 17/54), und bis heute hat sich daran nichts wesentliches geändert. Im Jahre 2007 hat der OGH übrigens noch dazu entschieden, dass auch eine gleichgeschlechtliche/ lesbische Lebensgemeinschaft ein Ruhen des Unterhaltsanspruchs bewirkt. (Geschäftszahl 6 Ob28/07x).

Doch ganz so einfach, wie es sich anhört, ist es in der Praxis nicht immer. Nur eine bewiesene Lebensgemeinschaft ist eine Lebensgemeinschaft, die Sie von der monatlichen Zahlungspflicht befreit. Und nur Berufsdetektive sind zur gerichtsadressierten Beweisbeschaffung gesetzlich gem § 129 Abs 1 Z 3 GewO befugt. Zur Beweisbeschaffung, die Sie von der Zahlungspflicht ein für alle Mal befreit.

Darüberhinaus ist auch nicht jede Beziehung eine „Lebensgemeinschaft“, wie sie der Oberste Gerichtshof (OGH), bzw. die Rechtsleere als solche bezeichnet:

„Für das Vorliegen einer Lebensgemeinschaft spielt neben der Eheähnlichkeit auch eine gewisse Dauer, auf die sie eingerichtet ist und das Zusammenspiel der Elemente Wohn-, Wirtschafts- und Geschlechtsgemeinschaft eine Rolle, wobei anerkannt ist, dass im Sinn eines beweglichen Systems nicht stets alle drei Merkmale vorhanden sein müssen, sondern der Wegfall eines Kriteriums durch das Vorliegen der anderen oder die Umstände des Einzelfalls gerechtfertigt sein kann (RIS-Justiz RS0047000; Linder in Gitschthaler/Höllwerth EuPR LebGAllgem
Rz 13). Wie die maßgeblichen Kriterien für die Annahme einer Lebensgemeinschaft im konkreten Fall zu gewichten sind, hängt von den Umständen des Einzelfalls ab.“

„Eine bloße Geschlechtsgemeinschaft, die nicht über das hinausgeht, was üblicherweise als intimes Verhältnis bezeichnet wird, führt noch nicht zum Vorliegen einer Lebensgemeinschaft (Heller-Berger-Stix 383; EFSlg 36.427; EFSlg 38.826 f uva).“

„Eine nichteheliche Lebensgemeinschaft ist dann anzunehmen, wenn nach dem äußeren Erscheinungsbild ein Zusammenleben erfolgt, wie es bei Ehegatten unter den gleichen Bedingungen zu erwarten wäre. Es muß dabei nicht immer zugleich die Geschlechts-, Wohnungs- und Wirtschaftsgemeinschaft als Merkmal der Lebensgemeinschaft gegeben sein (EFSlg 43.742 ua), weil jedes dieser Elemente weniger ausgeprägt sein oder auch ganz fehlen kann (EFSlg 38.825 ua).“

Zusammenfassung: Um Ihre Unterhaltszahlungen einstellen zu können, muss die Lebensgemeinschaft Ihrer Ex bestimmte Merkmale aufweisen. Folgende Elemente können laut ständiger Rechtsprechung unterschiedlich stark ausgeprägt sein, eines der drei Elemente darf sogar fehlen:

  • Wohngemeinschaft
  • Geschlechtsgemeinschaft
  • Wirtschaftsgemeinschaft

Die Tätigkeit der Berufsdetektive liegt nun nicht darin, aus heiterem Himmel irgendwelche Observationen anzuberaumen, und Ihnen „detaillierte Berichte“ zu übermitteln, mit denen Sie nichts anfangen können.

Die Kunst der Detektei HELIOS e.U. besteht darin, einen Beweis herzustellen, der im Einklang mit der Rechtsprechung und der Rechtslehre steht und zu einer sofortigen Beendigung Ihrer Unterhaltszahlungen führt.

Fallbeispiel:

Ein Mann hatte es seinerzeit verabsäumt, die Affäre seiner Frau durch eine Detektei nachweisen zu lassen. Mangels an Beweisen wurde er schuldig geschieden und u.a. zur Unterhaltszahlung an seine Ex verurteilt. Die Höhe der Unterhaltszahlung beträgt nach ständiger Rechtsprechung grundsätzlich 33% des Nettoeinkommens des schuldig Geschiedenen. In diesem Fall bedeutete das eine Zahlung von 1.800,– Euro an seine Ex. Monat für Monat. Jahr für Jahr. Unbefristet. Zuzüglich Urlaubs- und Weihnachtsgeld.

Seine Ex-Frau beging freilich nicht den Fehler, nochmals zu heiraten. Denn dann wäre es mit dem zuckersüßen Leben auf Kosten ihres Ex-Mannes sofort vorbei gewesen. Doch mit ihrem damaligen Scheidungsgrund war sie freilich noch zusammen. So klug war sie – dachte sie zumindest. Der Unterhaltspflichtige, der den Scheidungsschmerz endlich überwunden hatte, wollte nun selbst wieder ein schönes Leben führen. Er wollte sich ein Motorrad kaufen, eine Kreuzfahrt machen, die eine oder andere Frau kennen lernen. Er hatte genug davon, sich nur zu Hause zu verkriechen und an seine Ex zu zahlen. Ein väterlicher Freund, der selbst zwei Scheidungen hinter sich hatte, gab ihm den Geheimtipp, eine Detektei zu kontaktieren. Er wandte sich an die Detektei HELIOS. Drei Wochen später, knapp vor dem nächsten Monatsanfang übergab ihm die Detektei den Akt. Aufgrund dessen kündigte er nicht nur sofort den Dauerauftrag mit den monatlichen € 1.800,– an seine Frau und begann endlich wieder zu leben, sondern er forderte die über Monate zu viel bezahlten Gelder sowie die Detektiv-Rechnung erfolgreich zurück.

Unterhalt bekommen als Mann

Wenn Sie die monatlichen Zahlungen ebenfalls satt haben, dann rufen Sie uns an.

Kostenlose Hotline: 0800 88 44 44

Wie Sie nicht nur die Überweisungen sofort einstellen, sondern auch bereits geleistete Unterhaltszahlungen zurückfordern und die Detektei-Rechnung ersetzt bekommen

Die Unterhaltsempfängerin hat die rechtliche Pflicht, den Unterhaltsleistenden über den Eingang einer Lebensgemeinschaft zu informieren. Hat sie dies unterlassen, so kommen neben der Rückzahlung unrechtmäßig bezogener Monate auch Schadenersatzansprüche, in diesem Fall verursachte Detektei-Kosten, in Betracht.

Dazu ein Fall aus der Rechtsprechung, der keiner weiteren Kommentare bedarf:

3Ob227/13y: Die Ehe der Streitteile wurde gemäß § 55a EheG geschieden. Im Scheidungsfolgenvergleich verpflichtete sich der Kläger, der Beklagten einen monatlichen Unterhaltsbeitrag zu zahlen, der zuletzt einvernehmlich mit 1.904,65 EUR festgelegt wurde. Wegen eines Verdachts in diese Richtung beauftragte der Kläger im Jahr 2011 eine Detektei, um herauszufinden, ob die Beklagte in einer Lebensgemeinschaft mit einem bestimmten Mann lebt. Die Recherchen der Detektei ergaben Hinweise auf eine Wohngemeinschaft. Im Anschluss verlangte der Kläger von der Beklagten mit der Behauptung, Erhebungsergebnisse hätten eindeutig zu Tage gebracht, dass sie mit diesem Mann eine aufrechte Lebensgemeinschaft unterhalte, die Rückzahlung von zu Unrecht bezogenen Unterhaltsbeträgen für etwa drei Jahre sowie den Ersatz der Detektivkosten von 13.202,46 EUR. Die Beklagte bezahlte darauf die Unterhaltsbeiträge für die Zeit von Juni 2010 bis einschließlich August 2011 zurück. Im vorliegenden Verfahren gestand die Beklagte den Bestand einer Lebensgemeinschaft seit Juni 2010 zu. | Quelle

Lassen Sie uns dafür sorgen, dass Sie keinen Unterhalt mehr zu zahlen brauchen.

Kostenlose Hotline 0800 88 44 44