Worum es bei Ihrer Scheidung wirklich geht

Ehescheidung gewinnen? Eine Ehescheidung ist zunächst einmal eine emotionale Angelegenheit. Sie bedeutet die Trennung von einem Menschen, den man einmal geliebt hat. Männer mit 50+ verlassen oft ihre Frauen für eine Jüngere und gründen eine neue Familie, als wäre nie etwas gewesen. Frauen fragen sich nach Jahren der Ehe, der Kindererziehung und des Haushalts, ob das alles gewesen ist, und sind empfänglich für außereheliche Einflüsse.

Eine Scheidung tut fast immer weh, im Nachhinein fühlt sie sich in den meisten Fällen jedoch als Erleichterung an – wie unsere MandantInnen regelmäßig berichten. Die Ehe hatte einst mit Liebe zu tun, sie ist aber andererseits auch eine Wirtschaftsgemeinschaft. Eine Scheidung hat neben der emotionalen Seite genauso eine wirtschaftliche Komponente. Eine Trennung ist nichts Schönes, allerdings ist die gerichtliche Ehescheidung – ohne Gericht ist sie nicht rechtsgültig – die Weichenstellung für Ihr zukünftiges Leben. Von Ihrem Verhalten und von Ihren Entscheidungen hängt es jetzt ab, ob Sie Ihr weiteres Leben in Armut oder in finanzieller Sicherheit und Zufriedenheit führen werden. Denn jetzt geht es ums Geld und um Ihre Existenz. Es geht um Unterhalt, Abfindung, Vermögensaufteilung und letztlich um die Bezahlung der Scheidungskosten. Letztere zahlt der/die VerliererIn.

Wie Sie eine Scheidung verlieren

Die Scheidung zu verlieren bedeutet fast immer, dass Sie kein Geld haben werden, weil Sie keines bekommen, oder – noch schlimmer – Unterhaltszahlungen an Ihre Ex leisten müssen. Monat für Monat. 33% Ihres Nettoeinkommens. Die Verpflichtung zum Ehegattenunterhalt belastet Sie ein Leben lang. Ganz besonders im Pensionsalter!

Die Scheidung zu verlieren kann im allerschlimmsten Fall auch bedeuten, auf der Straße zu sitzen und bei Null wieder anzufangen – sofern Sie das dann noch können.

Die Gemeinsamkeit aller Scheidungsverlierer

Aus jeder dritten Scheidung in Österreich gehen VerliererInnen hervor, die weder eine Abfindung, noch einen Unterhalt bekommen, oder ungerechterweise sogar einen Unterhalt bezahlen müssen.

Eines haben alle diese VerliererInnen gemeinsam: Keinen Scheidungsbeweis!

Ein Scheidungsverfahren ohne Beweis ist, wie in einen Krieg zu ziehen ohne Munition, mit leeren Waffen.

Ehescheidung gewinnen - Grund fremdgehen

Ein möglicher Scheidungsgrund: Fremdgehen

Wie Sie eine Ehescheidung gewinnen

ScheidungsbeweisHundert Rechtsanwälte können nicht so viel bewirken, wie es ein einziger erdrückender Beweis tut. Den Scheidungsbeweis erbringen ausschließlich Berufsdetektive. Denn nur diese sind dafür zuständig, befugt und befähigt. Das sieht auch der Oberste Gerichtshof so:

„Der geschädigte Ehegatte ist zur Abwehr unterhalts- und vermögensrechtlicher Nachteile berechtigt, seinen Prozessstandpunkt durch Beobachtung durch einen Detektiv zum Erlangen von Beweisen für ein ehebrecherisches Verhältnis des Ehegatten zu untermauern.“

(Oberster Gerichtshof 7 Ob 195/02f)

Der Berufsdetektiv bildet das Fundament in der Wertschöpfungskette der Ehescheidung. Er spielt die erste Geige im Orchester des Scheidungsverfahrens, denn er ist es, der den Scheidungsbeweis erbringt, den andere dann verwerten, um eine Klage oder eine Widerklage einbringen, mit dem Sie letztlich den Scheidungsprozess gewinnen und Ihre Existenz retten.

Es ist total einfach: Wenn Sie die Ehescheidung gewinnen wollen, brauchen Sie einen Scheidungsbeweis!

Ehescheidung - Existenz verlieren

Eine verlorene Scheidung kann Ihnen die Existenz kosten!

Stellen Sie die Weichen für Ihr weiteres Leben!

Was ein gewonnener Scheidungsprozess für Sie als Frau bedeutet:

Die Scheidung zu gewinnen bedeutet für Sie als Frau, dass Sie eine fortlaufende, monatliche Unterhaltszahlung inkl. Urlaubs- und Weihnachtsgeld erhalten.

§ 70 Ehegesetz | Link

Abs 1. Der Unterhalt ist durch Zahlung einer Geldrente zu gewähren. Die Rente ist monatlich im voraus zu entrichten. Der Verpflichtete hat Sicherheit zu leisten, wenn die Gefahr besteht, daß er sich seiner Unterhaltspflicht zu entziehen sucht. Die Art der Sicherheitsleistung bestimmt sich nach den Umständen.

Sie können auch einen einmaligen Geldbetrag fordern, mit dem Sie sich eine neue Existenz aufbauen können. Mit der Abfindung können Sie sich eine neue Wohnung oder etwa ein Geschäft kaufen.

§ 70 Ehegesetz

Abs 2. Statt der Rente kann der Berechtigte eine Abfindung in Kapital verlangen, wenn ein wichtiger Grund vorliegt und der Verpflichtete dadurch nicht unbillig belastet wird.

Es gibt Scheidungen, die sind für die obsiegende Partei wie eine Erbschaft. Sozusagen eine finanzielle Genugtuung für die erlittene Schmach, der Zahltag für die Kränkung ist da.

Beispiel:

Aufgrund eines guten Scheidungsbeweises wurde Ihr Mann schuldig geschieden. Nun ist er Ihnen gegenüber unterhaltspflichtig.

Wenn Sie selbst kein Einkommen haben, stehen Ihnen nach der gängigen Praxis ca. 33 Prozent seines Nettoeinkommens zu. Verdient Ihr Mann im Monat z.B. € 4.800,– netto, dann stehen Ihnen € 1.600,– zu, Monat für Monat, plus Weihnachts- und Urlaubsgeld.

Voraussetzung: Scheidungsbeweis!

Denkbar wäre auch eine einmalige Abfindungszahlung von z.B. € 250.000,–. Die Alimente der Kinder haben damit nichts zu tun. Diese stehen auf einem anderen Blatt. Wenn Sie ein eigenes Einkommen erhalten, stehen Ihnen 40 Prozent des gemeinsamen Gesamtnettoeinkommens, abzüglich Ihres eigenen Einkommens, zu.

Soweit die gesetzlichen Bestimmungen.

Ehescheidung gewinnen, Existenz sichern? Die Detektei HELIOS beschafft die Beweise! Erste Tipps und Kostenschätzung! Kostenlose Hotline 0800 88 44 44

Was ein gewonnener Scheidungsprozess für Sie als Mann bedeutet

Die Scheidung zu gewinnen bedeutet für Sie als Mann, Ihrer Ex nichts bezahlen zu müssen, keine Abfindung, keinen Unterhalt, nichts.